Premiere von „Theaterstürmung I : Wir müssen das Theater anzünden“

Am 14.07. fand eine erste Aktion im Rahmen unserer Performance „Theaterstürmung I: Wir müssen das Theater anzünden“ erfolgreich vor dem Erlanger Markgrafentheater statt. Bei unserer Performance hatten wir das Publikum dazu aufgefordert, über die Durchführung einer politischen Aktion, die sich gegen die bestehenden Verhältnisse im Theater richtet, abzustimmen. Mehr als die Hälfte unserer Besucher_Innen traf die Entscheidung, sich unserem Protest anzuschließen und sich gegen die miserable Situation der hiesigen Theaterlandschaft aufzulehnen. Gemeinsam zogen wir vor das Erlanger Theater und konfrontierten das Publikum mit Arbeitsbedingungen in diesem und in vielen anderen deutschen Theatern. Zu unserer Überrraschung stießen wir auf reges Interesse und Zustimmung beim Erlanger Theaterpublikum. Unsere Aktion wurde von einem Polizeiaufgebot von drei Streifenwagen begleitet. Personendaten dreier Performerinnen von Hysterisches Globusgefühl wurden aufgenommen und sollen der Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Der Vorwurf lautet: „Abhalten einer unangemeldeten politischen Versammlung“. Bislang warten wir noch auf die rechtlichen Konsequenzen. Im Ernstfall hoffen wir auf Eure Unterstützung. Trotz dieser Umstände betrachten wir die Aktion vor dem Erlanger Theater als Beginn einer neuen Protestbewegung. Hysterisches Globusgefühl plant weitere Aktionen. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Unser Dank gilt unseren Unterstützer_Innen und Mitdemonstrant_Innen! Wir freuen uns des Weiteren darüber, dass die ARENA-Festival-Jury die Performance mit dem Jurypreis ausgezeichnet hat.

Hier geht es zur Performance

Advertisements